jump to navigation

So viel wird geredet 1. Juli 2013

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , ,
add a comment

Meeresbrausen-Fuertev.-3790

So viel wird geredet,

so viel wird beklagt,

verhandelt, beschlossen,

und wieder vertagt.

Kaum einer, der schweigen

und hinhören will;

die Mühle des Lebens

steht deshalb nicht still.

Das Wasser der Worte

bleibt ständig in Fluss.

Die Droge des Lebens

heißt Redegenuss.

 

Das Wort ist verdorben,

verdreht und entleert,

zerpflückt und zerrissen,

mit Zwietracht beschwert.

Kaum einer, der schweigen

und hinhören will;

die Mühle des Lebens

steht deshalb nicht still.

Das Wasser der Worte

bleibt ständig in Fluss.

Die Droge des Lebens

heißt Redegenuss.

 

Als Jesus hier lebte,

bewies er der Welt,

zu schweigen, zu reden,

wie Gott es gefällt.

Kam Botschaft vom Himmel,

ergriff er das Wort.

Und was er uns sagte,

schwemmt keiner mehr fort.

Als Jesus hier lebte,

da horchte man auf,

da flossen die Worte

des Lebens bergauf.

 

Josef Butscher

 

Werbung

Verloschen der Tag 1. Oktober 2012

Posted by josefbutscher in Haiku.
Tags: , , ,
add a comment

Verloschen der Tag.

Nun senkt sich tiefes Schweigen

in mein Herzensland.

Josef Butscher

Signale 1. September 2012

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , ,
add a comment

Dort, wo das Schweigen summt,
dort in der Wüste
wortlos zu bleiben,
ist nicht schwer.

Aber reglos,
echolos verharren?
Unmöglich!

Die Signale der Seele,
erweckt in heiliger Stille,
werden nie verstummen.

Josef Butscher

Friede 1. November 2011

Posted by josefbutscher in Meditation mit Foto.
Tags: , , , ,
add a comment

Friede
durchdringt die Zeit der Liebenden.
Alles Trennende ist überbrückt.
Die Bedürfnisse,
gestützt von den Pfeilern des Vertrauens,
haben den Widerstreit beendet.
Erwarten und Schenken fließen zusammen.
Das Alltägliche ist täglich neu
Anlass zur Überraschung.
Die Prägung der Seele gelangt zur Reife,
und die Schwingung der Sprache mündet
in die Freundlichkeit des Schweigens.

Josef Butscher

Verkehrte Welt 1. August 2011

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , ,
add a comment

Wir reden,
obwohl wir still sein sollten.
Wir schweigen,
obwohl wir reden sollten.

Wir handeln,
obwohl wir warten sollten.
Wir zögern,
obwohl wir handeln sollten.

Wir wachen,
obwohl wir ruhen sollten.
Wir schlafen,
obwohl wir wachen sollten.

Josef Butscher

Es hat geschneit 2. Januar 2011

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , ,
add a comment

Ich liebe diese weiße Zeit.
Die Welt ist zugedeckt,
mit sich versöhnt.
Die schrillen Stimmen schweigen.

Ich liebe diese weiße Zeit,
sie lehrt: Großherzig sein!
Ich bin bereit.
Will mich in Dank verneigen.

Will mich in Dank verneigen
und schweigen, nichts als schweigen.

Josef Butscher

Lass uns verständig schweigen 28. Juni 2009

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags:
add a comment

Aprikosen.Kirschen.Griech-9

Lass uns verständig schweigen.
Nicht sauer, nicht bitter.
Nicht stumm, nicht verschlossen.
Schweigen ist süß.
Schweigen ist Musik.

Lass uns verständig schweigen.
Nicht dumpf, nicht überdrüssig.
Nicht dünkelhaft, nicht überheblich.
Schweigen lässt aufhorchen.
Schweigen macht demütig.

Lass uns verständig schweigen.
Nicht verlegen, nicht lauernd.
Nicht oberflächlich, nicht fordernd.
Schweigen schafft Vertrauen.
Schweigen weckt Wohlwollen.

Lass uns verständig schweigen.
Nicht kühl, nicht abweisend.
Nicht trotzig, nicht starr.
Schweigen bringt Wärme.
Schweigen macht geschmeidig.

Lass uns verständig schweigen. –
Ja, lasst uns alle zu unserer Verständigung
das Esperanto des Schweigens lernen!

Josef Butscher

(Die erste Zeile ist einem Gedicht von Peter Härtling antnommen)

Im Nebeldunst der Zeit 11. Januar 2009

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , ,
add a comment

Im Nebeldunst der Zeit

Wenn sich im Nebeldunst der Zeit
Vergangenes verliert,
die fernen Orte
nicht erkennbar sind,
und an dem Weinstock
nur noch Blattwerk hängt,
dann übe dich
in der Tugend des Schweigens.

Sei still und warte.

Die Zukunftstür
kannst du nur
mit der Klinke Vertrauen öffnen.

Josef Butscher