jump to navigation

Gottes Zusage 1. Dezember 2018

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , ,
add a comment

Ich will dich segnen,

denn ich habe dich erwählt,

bleib dir treu auf allen Wegen.

Ich beschenke dich.

 

Ich will dich segnen.

Auch wenn dich Gefahr bedroht,

wird dein Leben niemals scheitern.

Ich erhalte dich.

 

Ich will dich segnen

und du wirst ein Segen sein.

Was du tust, wird dir gelingen.

Ich begleite dich.

Josef Butscher

(Vertont von Christian Bur, veröffentlicht in dem Liederheft „Herr, segne diese Stunden“, Strube-Verlag)

Werbeanzeigen

Jetzt, da es wieder grünt und blüht 2. Mai 2018

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , , , , , , ,
add a comment

Schwertlilie-2011-05.-5516

Jetzt, da es wieder grünt und blüht,

zeigt sich erneut des Frühlings Macht.

In jedem Halm, in jeder Blume,

in jedem Baum wird Licht entfacht.

 

Das Licht vom ersten Schöpfungstage

scheint noch bis heute uns zugut,

lässt uns auf Schutz und Segen bauen

und schenkt uns Schaffenskraft und Mut.

 

Ist auch die Welt durch Schuld zerzaust

und stöhnt die ganze Kreatur:

In jedem Lichtstrahl unsres Lebens

sind wir dem Wunder auf der Spur.

 

Das lasst uns nie vor Gott vergessen;

und auch sein Zukunftswirken nicht!

Gefahr und Schatten werden weichen.

Bald leuchtet uns das ew’ge Licht.

Josef Butscher

Gefahrlos lebt keiner 1. März 2018

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , , , ,
add a comment

Fels-Kreta-2014.-5349

Gefahrlos lebt keiner.

Unheil überstürzt, genug.

 

Noch dazu

das selbstverfügte Kreuz!

Der vergiftete Brunnen,

das geschändete Feld,

der geschmiedete Zorn,

die alles Leben

verderbende Kalkulation!

 

Die Silbe stockt.

Das Wort erfriert.

Der Satz ertrinkt.

 

Schmerz,

wann schreist du wieder?

Josef Butscher

Gefährlich 1. November 2016

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , , , , ,
add a comment

bank-tisch-stuhle-2016-09

Auf der Terrasse
sitzt ein grau-gefleckter Greis,
und wir – wie alle Jubeljahre wieder –
besingen den verflossenen Frühling.
Die Menetekel, zu oft an die Wand gemalt:
Unleserlich, verblasst.
Die Daseinstafel der Menschheit ist schwarz.
Die Tempeldiener haben sich aus dem Staube gemacht.
Gottes Prophetenschüler mitsamt ihren Lehrern
befinden sich auf Klassenfahrt.
Die Könige, besoffen, seit eh und je,
haben den Anrufbeantworter eingeschaltet.
Piep, piep. „Sprechen Sie jetzt!“ –
Mich hat keiner zurückgerufen.

Die Zeit rafft sich zusammen und haut ab.
Die Geschichte stürzt vom Sockel
und keiner bemerkt es.
Wir sind und leben gefährlich und wissen es nicht.

Josef Butscher

Anker 1. September 2012

Posted by josefbutscher in Haiku.
Tags: , , ,
add a comment

Nachts bis zum Morgen

nie fern die Gefahr auf See.

Nie ohne Anker.

Josef Butscher