jump to navigation

Wie ein Baum 1. September 2019

Posted by josefbutscher in Haiku.
Tags: , , , ,
add a comment

Astgabel-2019-08.4342

Strecke wie ein Baum

das Wurzelwerk ins Erdreich,

die Zweige ins Licht.

Josef Butscher

Werbeanzeigen

Wie ein Baum 2. Mai 2018

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , ,
add a comment

Baum-mit-Zweigen-2018-04.-2

Wie sich ein Baum ausstreckt,

die Sonne zu sehen,

so durchströmt mich die Sehnsucht,

Gott, nach dir.

 

Werde ich wachsen –

ohne frommen Eigennutz?

Werde ich mich ausbreiten –

ohne anderen den Platz streitig zu machen?

Immer wieder frage ich mich:

Wie echt und tief ist mein Bestreben?

 

„Glücklich sind, die ein reines Herz haben,

denn sie werden Gott sehen.“

Josef Butscher

Aber die Liebe … wie wir der Schonung bedürftig (H. Domin) 1. Dezember 2017

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , , ,
add a comment

Zwei-Voegel-2017-08.1632.jpg

Wir sind der Schonung bedürftig.

Wir alle.

 

Wie sollten wir sonst vor dem

Gesetzbuch des Gewissens

und der Unbestechlichkeit

des höchsten Richters bestehen –

wir,

die wir nichts Anderes

vorzuweisen haben

als schmutzige Hände

und entgeistete Gedanken?

 

Die Liebe und wir, wir und die Liebe

tragen uns täglich in die

Weltgeschichte des Versagens ein.

 

Niemand kann ohne Nachsicht

und Großzügigkeit leben.

 

Wir sind, wie junge Bäume,

der Schonung bedürftig.

Josef Butscher

Ich trage den Wald des Lebens in mir 1. November 2016

Posted by josefbutscher in Meditation mit Foto.
Tags: , , , , , ,
add a comment

wald-felder-sommer-8260

Ich trage den Wald des Lebens in mir.
Bäume
voll Glanz und Licht,
voll Schatten und Dunkel.

Bäume,
breitgefächert, hochgestreckt,
klein-, und wucherwüchsig.

Bäume,
blühend, belaubt,
blätterkahl, zerzaust.

Ich trage den Wald des Lebens in mir.
Bäume
voll Frühlingswort
und Verwesung,
Bäume
voll Sturmesgewalt
und Vogelgesang.

Josef Butscher

Sich an Gott anlehnen 2. Oktober 2016

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , , , ,
add a comment

baum-landschaft-sommer-4

Sich an Gott anlehnen
wie an die gerillte Borke eines Baumes,
markant und doch bequem;
bei ihm Halt suchen,
nichts erzählen, nichts erbitten,
nur schweigend verweilen
und auf den Wind des Geistes hören
wie auf das Flüstern der Blätter,
den Hauch des Geistes einatmen
wie Grünluft,
wissend: ER ist da.

Sich an Gott anlehnen,
Halt suchen
und bei ihm Ruhe finden.

Josef Butscher

Neuanfang 1. August 2016

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , ,
add a comment

Kirschzweig.Landschaft-Frue

Zu stark war der Orkan,
der die Landschaft verwüstete.
Der Sonderzug kommt nicht mehr.
Fahr in eine andere Richtung!
Du kannst auch
auf Umwegen zum Ziel kommen.

Zu stark war der Orkan,
der die Landschaft verwüstete.
Der Frühling ist vorüber.
Es ist zwecklos,
der entwurzelten Trauerweide
frisches Grün aufzustecken.
Pflanz‘ einen neuen Baum!

Josef Butscher

Beschleunige den Schritt! 1. März 2016

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , ,
add a comment

Grüner-Balkon.-Fuerteventur.jpg

Beschleunige den Schritt!
Der Boden ist hart.
Wind zurrt und rüttelt
in den Baumkronen.
Mag sein,
dass Schneesturm aufkommt.

Beschleunige den Schritt!
Wenn die Nacht beginnt,
musst du zu Hause sein.

Josef Butscher

Ablauf, gleichzeitig 1. Dezember 2015

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , ,
add a comment

Bluehender-Baum.-Frueling.-

Bäume blühen
und Morde geschehen.

Vögel jubilieren
und Tote werden begraben.

Nächte verdunkeln
und Kinder erwachen …
tanzen um einen Baum
und trällern ihr Morgenlied.

Josef Butscher

Sperre eingebaut 1. Oktober 2015

Posted by josefbutscher in Aphorismus mit Foto.
Tags: , , ,
add a comment

Baeume-Herbst.-1673

Bevor die Zweige der Bäume am Himmel festwachsen, verfaulen die Wurzeln.

Josef Butscher

Entwurzelt 8. Februar 2015

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , , ,
add a comment

Granatapfel-Obst.2178

Der Himmel verfinstert.

Sturm fegt durch die Wipfel.

Die Vögel – aufgeschreckt –

schwirren davon.

Alle Zweige entlaubt.

Der Baum stürzt

wie ein stolpernder Greis.

Der Wurzelstock ragt ins Leere

als Mahnmahl.

 

Entwurzelt auch ich.

Und doch:

Den Duft des Wassers in der Nase

und den Setzling Hoffnung im Herzen.

 

Gott,

der du den arroganten Baum fällst

und den protzig-grünen verdorren lässt;

der du den Schössling zum Lichte lockst

und aus knorrigem Holze Blüten treibst,

du führst aus, was du angekündigt hast.

Josef Butscher