jump to navigation

Rat – nicht nur für Fischer 1. Dezember 2018

Posted by josefbutscher in Aphorismus mit Foto.
Tags: , , , ,
add a comment

Fischer-Netze-flickend-Kret.jpg

Wenn du viel Zeit hast, dann sei nicht untätig, sondern nutze sie dafür, deine Netze zu flicken. Wer weiß, vielleicht wartet morgen ein großer Fang auf dich.

Josef Butscher

Advertisements

Ein seltsames Wesen 1. Dezember 2018

Posted by josefbutscher in Aphorismus mit Foto.
Tags: , ,
add a comment

Meer-Berge-Wolken.-Kreta-20

Ein seltsames Wesen ist der Mensch! Er ist tief verwurzelt in der Erde und kann sich trotzdem zum Himmel aufschwingen.

Josef Butscher

Ich weiß 1. Dezember 2018

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , ,
add a comment

Herbstbaum-Jaegerstand-2011

Ich weiß,

es liegt Herbstlaub auf meinem Leib.

Doch

ich werde nicht spurlos verwelken.

 

Herr, wenn du kommst,

wird neues Leben grünen.

 

Und mein Leib

wird wie eine feurige Rose lodern.

Josef Butscher

Gottes Zusage 1. Dezember 2018

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , ,
add a comment

Ich will dich segnen,

denn ich habe dich erwählt,

bleib dir treu auf allen Wegen.

Ich beschenke dich.

 

Ich will dich segnen.

Auch wenn dich Gefahr bedroht,

wird dein Leben niemals scheitern.

Ich erhalte dich.

 

Ich will dich segnen

und du wirst ein Segen sein.

Was du tust, wird dir gelingen.

Ich begleite dich.

Josef Butscher

(Vertont von Christian Bur, veröffentlicht in dem Liederheft „Herr, segne diese Stunden“, Strube-Verlag)

Langweilig? 1. November 2018

Posted by josefbutscher in Aphorismus mit Foto.
Tags: , ,
add a comment

Meer-Menorca-9402

Wer das Leben langweilig findet, sollte versuchen, eine kurze Weile nach der anderen auszuhalten. Diese Übung schafft die Langeweile ab.

Josef Butscher

Es bleibt nur eins 1. November 2018

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , , , ,
add a comment

Möwe-Menorca-9708

Wir möchten träumen, schweben

in der Versunkenheit,

und sollten längst erstreben

den Weg der Festigkeit.

 

Wir möchten ziellos schweifen,

da uns kein Maß bemisst,

und sollten längst begreifen,

was uns geboten ist.

 

Wir möchten lustvoll leben,

von keiner Last beengt,

doch sollten längst uns geben

in das, was Gott uns schenkt.

 

Ist ja ein Selbstbelügen

das leere Wunschgebild.

Es bleibt nur eins: Sich fügen

und tun, was ewig gilt.

Josef Butscher

Jeder Augenblick 1. November 2018

Posted by josefbutscher in Meditation mit Foto.
Tags: , , , , , ,
add a comment

Haeuser-mit-Kirche-Menorca-

Jeder Augenblick

hat seine Zeit.

Keiner ist klanglos oder fahl.

Jeder Augenblick

prägt eine Melodie in dein Herz.

Jeder Augenblick

malt Farben in deine Seele.

 

Gib auf dich Acht!

 

Erlerne das Lied,

das dein Herz zum Schwingen bringt.

Gestalte das Bild,

das deiner Seele Leuchtkraft verleiht.

Josef Butscher

(Aus: Josef Butscher, Leben heißt Zeit haben, Seite 20)

Einsatz 1. November 2018

Posted by josefbutscher in Aphorismus mit Foto.
Tags: , ,
add a comment

Ernst.-Capricorne-2018-10.-

Sich für das scheinbar Unerreichbare stark zu machen, ist wichtiger als sich für das schon Vorgegebene einzusetzen.

Josef Butscher

Ein umgepflügter Geist 1. November 2018

Posted by josefbutscher in Aphorismus mit Foto.
Tags: , , ,
add a comment

Obstschale-Obst-Gemüse1287

Ein umgepflügter Geist erntet zu seiner Zeit reife Früchte. Dann isst er davon. Doch die meisten verschenkt er wieder.

Josef Butscher

Gott, ich glaube 1. November 2018

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , , , , ,
add a comment

Blumen-Brunnen-Menorca-9986

Ich glaube nicht an dich,

weil andere dazu raten.

Menschengedanken führen nicht zu dir.

 

Ich glaube nicht an dich,

weil ich Angst hätte.

Du bist ein Gott der Freiheit.

 

Ich glaube nicht an dich,

weil ich dazu veranlagt wäre.

Ginge es nach mir, könnte ich

nicht einmal an mich selber glauben.

 

Ich glaube nicht an dich,

weil ich auf Belohnung warten würde.

Berechnung rechnet immer verkehrt.

 

Ich glaube nicht an dich,

weil ich dazu erzogen worden wäre.

Du wertest nur das eigne Tun.

 

Ich glaube nicht an dich,

weil ich hart und eifrig

an mir gearbeitet hätte.

Veränderung gibt es nur durch dich.

 

Ich glaube nicht an dich,

weil ich arm, reich oder gebrechlich wäre.

Die Umstände schaffen und halten nicht,

was vor dir gilt.

 

Gott, ich glaube an dich

einfach deshalb, weil es dich gibt

und du für mich da bist.

Du hast mich zum Leben gerufen,

du hast mich vom Tode erlöst.

Ich glaube an dich,

weil ich dir danken will.

Ich glaube an dich,

weil ich mich freue über dich.

Josef Butscher