jump to navigation

Kein Gold-Wissen 1. September 2015

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , ,
add a comment

Jot-Menorca.-10123-Kopie

Was ich nicht weiß, das lässt mich kalt.
Doch fürcht’ ich kein Erfrieren.
Weil ich kein Gold im Koffer hab,
kann ich auch keins verlieren.
Ich schlafe gut auf meinem Bauch.
Mein Erz und Silber tun’s mir auch.

Josef Butscher

Bescheiden 1. September 2015

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , ,
add a comment

Motiv-in-Stein-Fuerteventur

Sprach Pharao, der Große,
zum Sohn auf seinem Schoße:
„Mein Kind, willst du berühmt bald sein?“
Entgegnete der Sohn:
„Bleib lieber unbekannt und klein,
zu baun `ne Pyramüde,
das Wort sagt’s schon, macht müde.“

Josef Butscher

Ach, die Frauen! 1. September 2015

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , ,
add a comment

Blumenkuebel-u.-Bank-Fuerte

„Frauen lesen!“
stand auf dem Plakat
im Schaufenster der Buchhandlung.

Enorm! Enorm!
Abnorm!

Sollten sie nicht lieber
lieb kochen,
lieb Kinder kriegen,
sich lieb platonisch
mit den Klerikern
in der Kirche treffen?

Frauen lesen.
Das ist verdächtig.

Womöglich können sie
sogar schreiben.

Das wäre dann
nicht nur verdächtig,
sondern auch gefährlich –
für die Männerwelt.

Josef Butscher

So etwas passiert 1. September 2015

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , ,
add a comment

Hausvorderfront-Fuerteventu

Sie fuhr breitbeinig auf dem Fahrrad
in der Linken
einen Becher coffee to go
der zwar nicht ging
aber es ging
Zur Rechten breitflächig
mich im Blick
Ging gerade noch

Für Radler und Kaffeetrinker
scheint nichts unmöglich zu sein

Josef Butscher

Bauernschläue 1. September 2015

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , , , ,
1 comment so far

Kette-Fuerteventura.-3629

„Das Leben ist nicht von Dauer“,
murmelte der Bauer
vor dem munteren Hühnerhof.
„Ja, ja“, sprach die Henne,
„das weiß ich, ich bin ja nicht doof.
Aber du schlauer Bauer,
möchtest du nicht noch
eine Weile ackern?
Dann lass doch auch mich noch
eine Weile gackern.“
„So sei es, du dummes Huhn.
Ich lasse die Axt im Stalle ruhn.“
Sprang auf der Hahn und fragte:
„Lässt du auch mich noch eine Weile krähen?“
Drauf der Bauer: „Nun gut, das lässt sich drehen.“
Drehte sich um und fiel ins Gülleloch. –
Der Hahn, die Henne, leben noch.

Josef Butscher

Vivaldi-Konflikt 1. September 2015

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , ,
add a comment

Hund-Kreta-2010.-1680

Herr Poldi
mit seinem Hunde Waldi
fragt Frauchen Holdi:
Was gibt es Neues bei Aldi?

Sagt Frau Holdi:
Denk dir, Waldi,
Vivaldi gibt’s bei Aldi.

Drauf Herr Poldi,
empört über Aldi
und verletzt von Frau Holdi,
sich fest an Waldis Leine hält
und – bellt.

Josef Butscher

Auf die Sichtweise kommt’s an 1. September 2015

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , , , , , , ,
add a comment

Sonnenschirm-Meer-Fuerteven

Auf die Sichtweise kommt’s an
(Auszug aus einer Bundespressekonferenz)

Der Aufsichtsbeamte F., so hieß es in der Presse,
hätte die Übersicht verloren
und sei seiner Aufsichtspflicht nicht nachgekommen.
Wir sehen das anders.
Nach Durchsicht der Unterlagen,
die wir mit der gebotenen Nachsicht
und Rücksicht vorgenommen haben,
verletzte er die Aufsicht nur in gewisser Hinsicht,
aber nicht mit Absicht.
Im Klarsichthüllentext geredet:
Der Aufsichtsbeamte bleibt im Amt
und wird nicht frühzeitig
zum Empfang des lebenslänglichen
Bundesbeamtenrechtsstaatruhegehaltes verdammt.
Das ist die derzeitige Sicht
unserer unübersehbaren Ansicht,
die wir zweifellos der Vorsicht und Umsicht
aller demokratischen Kräfte zu verdanken haben.

Gibt es noch Fragen? Nein.
Also dann, meine Damen, meine Herren,
danke für ihre Einsicht.
Gestatten sie mir noch eine Schlussbemerkung:
Es ist schönes Wetter draußen.
Genießen sie in Freiheit die Aussicht und Weitsicht,
die wir Politiker, und sicher auch Sie als Journalisten,
besonders nötig haben;
während die Aufsichtsbeamten,
das sei hier nochmals ausdrücklich hervorgehoben,
unablässig darum bemüht bleiben,
über uns und ihren Beamtenstand die Übersicht zu behalten.
Auf Wiedersehen!
Und in Zukunft in jeder Hinsicht: Vorsicht! Vorsicht!

Josef Butscher