jump to navigation

Besinnung vor dem Schöpfer 30. April 2009

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: ,
add a comment

bildhauer-k37-pg

Jeder ist Begrenzungen unterworfen.
Tage fantasievollen Handelns
wechseln mit täglichem Einerlei.
Befähigungen sind unterschiedlich verteilt,
Maße und Gewichte dem Zeitlauf
preisgegeben, Ansichten wandelbar.

Das Wesentliche ist Geschenk;
unumgänglich wichtig
die Gesinnung der Demut.

In Ehrfurcht vor dir, dem Schöpfer,
bitte ich um offene Augen
für die Schönheit des Geschaffenen,
um einen Sinn für Gleichmaß,
Farbe, Licht und Form,
um ein Herz, das sich kindlich freuen kann.

Gib, dass in dem Werk meiner Hände
du als Werkmeister
und Gestalter erkennbar bleibst,
und bewahre mich davor,
nur auf das Kraftlose und Mangelhafte zu sehen.

Hilf, dass ich bei aller Vorläufigkeit
und Vergänglichkeit meines Tuns
aufblicke zu dir, dem Ewigen,
und so gelassen – frei von Sorge und Last –
ruhe in dir,
befähigt, das Leben zu bestehen.

Josef Butscher

Werbung

Zartheit 30. April 2009

Posted by josefbutscher in Aphorismus mit Foto.
Tags:
add a comment

fruhjahrswald-f-48

Zartheit lässt auf Stärke schließen.

Josef Butscher

Wunder 29. April 2009

Posted by josefbutscher in Aphorismus mit Foto.
Tags:
add a comment

Gartenhaus

Wen das Wunder noch in Erstaunen versetzt, 
der schützt sich davor,  wunderlich zu werden.

Josef Butscher

Zeit des Aufbruchs 29. April 2009

Posted by josefbutscher in Gedicht mit Foto.
Tags: , ,
add a comment

Apfelblüte

Zeit des Aufbruchs verändert dich.
Hüte dich, den Keim in der Erde zu stören.
Sieh zurück und bücke dich.
Auch ein Grashalm hat Überraschungen auf dem Buckel
wie die Apfelblüte, das Haferkorn und die Tulpenzwiebel.

Wärme, Regen und Wind tun das ihre.
Vertrauen kann mehr.
Und die Schönheit, die zierliche, stolze:
Antrieb und Labsal zugleich.
Geduld! Geduld füllt deinen Brustkorb mit Kraft.

Keine Schonzeit,
keine Schonkost.
Du musst die Nahrung verdauen, die man dir bietet.
Die gesunden Tage sind die des Mangels.
Das Obst fällt dir nicht in den Schoß.

Horch! Jetzt unter deinen Schuhen knirscht Schnee:
Hier sind schon andre vor dir gegangen.
Du wirst ankommen dort.
Und deine Zeit wird Frühling sein.

Josef Butscher